Posts mit dem Label Urlaubserlebnis werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Urlaubserlebnis werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 28. April 2013

Restaurant Port Petit, Cala D´Or, Mallorca

Ich habe eine Woche Urlaub  gemacht und zwar auf Mallorca. Mallorca deshalb, weil auf Madeira leider immer noch die Gefahr besteht, sich Dengue-Fieber einzufangen.

In dem wunderschönen Ort Cala D´Or, fernab von Ballermann und Bettenburgen, direkt an einer kleinen Bucht, liegt das Hotel Cala D´Or. Dieses ist sehr empfehlenswert, weil es etwas abseits der Restaurants und Geschäften liegt und damit einfach himmlisch ruhig ist.

Das Restaurant Port Petit liegt wunderschön über der kleinen Marina in Cala D´Or, ca 5 Laufminuten vom Hotel entfernt.









Das Bistrot Menue ist großartig, um einen Eindruck der Küche zu bekommen. Man kann aus jeweils drei Vor-, Haupt- und Nachspeisen wählen. 


















Als erstens kam Brot mit Oliven, Oliventapenade und Aioli als Amuse Gueule. Und hier kommt die einzige Kritik am Port Petit (und erstaunlicherweise an ALLEN Restaurants in Cala D´Or): Warum gibt es kein richtiges Brot sondern nur Aufbackbrötchen??? Es passt überhaupt nicht! 
Da kann deutlich nachgebessert werden!


Die Entscheidung war nicht leicht aber sie ist gefallen.
Eine Gazpacho mit Basilikum Sorbet, wobei das für mich kein Sorbet war sondern ein sehr cremiges Eis.
Aber ich sags Euch, es war sehr lecker, fein abgeschmeckt und schön angerichtet.





Das Hauptgericht war eine Lamm-Tajine mit Couscous. Ein Feuerwerk an Aromen mit Nüssen und Obst.










Nicht, dass ich noch Hunger gehabt hätte aber .... der Ziegenkäse Crumble mit Thymian und Honig und Salat war wunderbar zum Abschluss. 

Der Service ist sehr herzlich und aufmerksam. Das Port Petit schaue ich mir das nächste Mal, wenn ich wieder da bin, sicher noch einmal an und vielleicht haben sie dann auch richtiges Brot.




Restaurat Port Petit, Avenida Cala Llonga, Cala D´Or, Mallorca

Dienstag, 6. September 2011

Urlaubserlebnis 3/11 - Baustellenmenü im Nil

Das Nil bietet nicht, wie man auf Grund des Namens annehmen könnte, ägypische sondern als Slowfood Fördermitglied, frische, regionale und gehobene Küche, die immer einen Besuch wert ist.

Jetzt braucht das Nil eine neue Küche und bis Mitte September gibt es ein Baustellenmenü, das ich gestern im Rahmen meiner Urlaubserlebnisse probiert habe.
Trotz Baustelle waren die Tische mit weissen Tischdecken gedeckt und ich konnte sogar draussen auf der wunderschönen Terrasse sittzen.























Der Brotkorb mit zwei Sorten noch warmen Brotes und Butter standen schnell auf dem Tisch.
Und dann kam das, auf das ich mich am meisten gefreut habe, die Vorspeise:
Bunte Bete mit jungem Ziegenkäse. Einfach aber so großartig!
Die Hauptspeise: Entrecôte mit Kartoffelecken, Cole Slaw und Sauce béarnaise.
Die Kartoffeln waren für mich ein wenig zu dunkel und ich hätt mir in der Sauce noch ein paar frische Kräuter gewünscht. Der Cole Slaw dagegen war perfekt, das Fleisch auf dem Punkt. 

Als Dessert gabs die riesen Portion Mousse au Chocolat mit -nicht wie angekündigt Kirschen sondern - Pflaumen. Das ist ja immer sehr lecker.
Der Service war sehr freundlich und unaufgeregt. Mein Highlight war auf jeden Fall die Vorspeise. Aber das könnt ihr euch ja denken, wo ich euch doch letztens so von der Roten Bete vorgeschwärmt habe. 

Also, als Fazit kann ich einen Besuch im Nil uneingeschränkt empfehlen.


Montag, 5. September 2011

Urlaubserlebnis 2/11 - Foodmarket

Ein Highlight im September in Hamburg ist jedes Jahr der Foodmarket. Über 100 Aussteller - Restaurants, kleine Manufacturen, Obst- und Gemüsehändler - geben sich in den Hallen des Hamburger Großmarktes ein Stelldichein.
Es ist wirklich eine wahre Freude diese wunderbaren Stände mit all den Leckerein zu sehen.

Ich habe mich für den Schäufelebraten vom Rind mit Wildkräuter Kartoffelstampf entschieden. Gerald Zogbaum von der Küchenwerkstatt hat mit seiner Mannschaft ein Meisterwerk an Zartheit erschaffen. Das Fleisch ist einfach so auf der Zunge zergangen. Ein Traum!


Nach einer weiteren Runde über die Stände bin ich wieder bei der Küchenwerkstatt gelandet, weil die Macarons so einladend aussahen und ich nicht widerstehen konnte.


























Dann möchte ich euch noch was ganz leckeres ans Herz legen. MARGE FeineCreationen.  Die Marmeladen sind so fruchtig und sehen so ansprechend aus. Die muss man einfach probieren!


Montag, 29. August 2011

Urlaubserlebnis 1/11 - Mittagessen im Slowman

Es wieder so weit: Ich habe Urlaub! Und das ist für jeden natürlich ein sehr schöner Zustand. Da ich dieses Mal nicht groß weg fahre - war ich doch im März erst auf Madeira - ist es wieder Zeit für Urlaubserlebnisse.

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen im Urlaub ist es, die verschiedenen Mittagstische in Hamburg zu testen.
Heute war es nach einem Jahr wieder mal das Slowman. Berichte vom Dienstag und Donnerstag 2010 könnt ihr ja mal nach lesen.

Also heute - nach einem Jahr - gibt es das Slowman noch, alles wirkt eingespielter, professioneller. Den schnellen Teller gibt es immer noch, allerdings nicht mehr für € 8,90 sondern für € 10,90. 
Was aber vollkommen ok ist, denn die Portionen sind auch ein gutes Stück größer. 













Es gab heute Flusskrebs-Guken Maki. Für meinen Geschmack hätte es noch ein wenig Ingwer mehr sein können, aber geschmacklich wars gut.













Dann kamen die hausgemachten Tagliatelle mit Cherry-Tomaten, Ruccola und Parmesan, dazu ein noch warmes Pizzateigbrötchen und einem gemischtem Salat. 

Die Tagliatelle hätten für meinen Geschmack etwas mehr al dente sein können und es war etwas zu viel Sauce. Der Salat war sehr lecker. 








 Als Dessert gabs einen Schoko-Obst-Spiess mit Melonen Obstsalat. Passend und lecker.

Einen Espresso mit "Wellness"-Praline zum Abschluss. Ich hab allerdings nicht herausgefunden, was "Wellness" an der Praline sein soll, lecker wars auf jeden Fall und auch der Espresso war so, wie er sein soll: Stark, schwarz und heiß.

Ingesamt ist das Slowman immer einen Mittagstisch wert; allerdings hab ich so den Eindruck, dass die aussergewöhnlichen Aromen von vor einem Jahr den Essensgewohnheiten der Hamburger angepasst sind?!  

Welche Mittagstische in Hamburg kennt ihr noch? Welche soll ich ausprobieren?

Freitag, 17. September 2010

Urlaubserlebnis 8: Moviedinner im Fillet of Soul

"Du bist gut? Dann zeigs mir!" - "Sehe ich aus wie eine Schule?"

Einer glücklichen Fügung und meiner schnellen Reaktion habe ich zu verdanken, dass ich 2 Karten für das Moviedinner in einem meiner Lieblingsrestaurants, dem Fillet of Soul in den Deichtorhallen, gewonnen habe. Eine Begleitung war auch schnell gefunden, meine liebe Kollegin und Freundin Yvonne hat mich begleitet.
Pünkltlich um 7 füllte sich das sehr schön gestaltete Restaurant und kurz danach kam das flinke und freundliche Serviceteam mit der amuse bouche... Habt ihr schon mal den Ausdruck "Maurermarmelade" gehört? Ich nicht aber es es war ein perfekt gewürztes kleines Mettbrötchen...

Danach folgten in entspannten Abständen die drei Gänge des Moviedinners.

Vorspeise
Labskaus unplugged *bifteki-style*

Rindertartar vom Bio-Galloway mit geschmorter Roter Bete, Wildkräutersalat, Kartoffelcruch und Ei-Kressedressing.


Hauptgang
Pannfisch-Kabeljau mit serbischen Gulaschkartoffeln, dicker Ölivenöl-Senf-Mayo und Estragon-Sauerampfer-Salat

Unglaublich neuer Geschmack bei dem Salat.... eine Entdeckung!


Dessert
Strudel von Roter Grütze & Franzbrötchen im Yufkateig mit hausgemachtem Ayraneis

Ein Gedicht!


Dann begann der Film zum Menue: Kurz & Schmerzlos von Fatih Akin (allerdings ohne Moritz Bleibtreu - wen hab ich denn da verwechselt?) Und wie es sich für ein Kinoerlebnisse gehört, durften die Snacks natürlich auch nicht fehlen....

Alles in allem wirklich ein gelungener Abend - sowohl in kullinaischer als auch optischer Hinsicht. DANKE Fillet of Soul und bitte macht weiter so!!

Urlaubserlebnis 7: Mittagessen im slowman - der Donnerstag -

Nachdem es beim letzten Besuch im slowman die Mittagskarte auf Grund der Krankheit zweier Köche auf den schnellen Teller reduziert war, habe ich es gestern nochmal probiert.
Allerdings hat das slowman wohl nicht mit dem enormen Ansturm und den Beginn der Berufschulzeit gerechnet. Deshalb gibt es im Moment mittags nur noch den schnellen Teller. Die Karte für gestern sah aber auf jeden Fall wieder vielversprechend aus.

In schon gewohnter Manier kamen die ersten 3 "Gänge" auf einem Teller.
Das Sushi war sehr schmackhaft. Die Lammkoteletts und die Kartoffeln mit der Salsa und dem Auberginenkaviar waren mir leider zu kühl und das Fleisch zu zäh, was dem großartigen Gebrauch der Gewürze aber keinen Abbruch tat.

Der Salat im kleinen Schälchen war knackig, das Pizzabrötchen heiß. Die Hühnchenstreifen waren mir persönlich etwas zu dünn geschnitten.
Das Dessert: Schokoladenmousse mit Himbeerpuree war fluffich und sehr fruchtig.

Das Fazit zu meinem zweiten slowman Besuch: ingesamt absolut lecker, das Personal schnell und sehr freundlich, allerdings scheint der Ansturm auf das slowman zumindest gestern etwas zu viel für die Küche gewesen sein. Aber ich denke, das wird sich noch auswachsen.... Habt ihr schon mal im sloman gegessen? Wie sind eure Erfahrungen?

Mittwoch, 15. September 2010

Urlaubserlebnis 6: Ein Kochabend bei der Schlemmerfee

Das wolte ich ja schon lange mal machen: ein Kochabend unter professioneller Anleitung. Gestern war es dann soweit, ein euro-asiatischer Crossover Abend mit der Köchin Tina Urban.
Eine kleine Truppe - 4 Personen - findet sich pünktlich um 19 Uhr in der Pottcooker - Küche ein. Nicht groß aber schick. Sowas hätte ich auch sehr gerne. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde hat Tina das abendliche Menue erklärt, dann wo was in der Küche zu finden ist und schwups gings auch schon los. Da wir so wenige Teilnehmer waren, konnten diesmal keine Teams für die 4 Gänge gebildet werden, sondern jeder hatte seinen eigenen.
 Hier das Menue in Bildern und Worten:

Vorspeise
Pfifferling und Spinat im Reisblatt mit Ingwerschaum

Für mich persönlich war es etwas zu salzig und ein Schaum ist es auch nicht geworden aber die Idee mit den Reisblättern werde ich auf jeden Fall mal aufgreifen.


Zwischengang
Apfel-Karotten-Süppchen mit Ingwer und Chilifäden

Karottensuppe ist ja sowieso einer meiner Favoriten, die Variante mit den Chilifäden hab ich noch nicht ausprobiert, hat mir aber gut gefallen.


Hauptgang
Fischfilet mit Haselnuss-Limettenkruste auf Ingwer-Kartoffelschnee mit gebratener Ananas

Eine Neuigkeit war für mich die Herstellung der Haselnuss-Limettenkruste. Die fertige Masse wird zwischen Klarsichtfolie dünn ausgerollt und dann eingefroren.

Dessert
Pflaumen-Käse-Tempura mit Thaibasilikum auf Kombucha-Sauce

Es war lecker und eine ungewöhnliche Kombination, allerdings mir persönlich etwas zu süß.

Fazit
Ein rundum gelungener Abend mit netten Leuten und schaut euch mal bitte diese Traum-Schublade an....

Dienstag, 7. September 2010

Urlaubserlebnis 5: Der Tag nach des Weinschreibers Geburtstagssause

Des Weinschreibers Geburtstagsfeier war ein rauschendes Fest mit vielen alten Bekannten und der Grund für meinen Ruhrgebietstrip....
Der Tag danach startete um halb 10 mit einem leckeren Frühstück bei Freundin Anja und danach gings los nach Burgaltendorf zu einem Mitteraltermarkt um die Ruine der Burg... Der Kunst- und Genussmarkt am Mintrops Burghotel direkt dahinter bot eine kuriose Mischung aus alten Traktoren, Steigerchor, Ziergeflügel, Kinderspielplatz und einigen kullinarischen Versuchungen.
Nach einem kurzen Mittagessen ging es weiter nach Essen Werden und weiter per Fuss bis zum Baldeneysee um das spannende Ruhr-Atoll zu entdecken.








Nach einem ganz leckerem Eis bei Kika, wo die Kugel erstaunlicherweise nur 0,70€ kostet, haben wir uns auf den Weg nach Essen-Kettwig gemacht.
Ich muss zu meiner Schande erzählen, dass ich noch nie in Kettwig war und ich war total überrascht. Oder könnt ihr glauben, dass das hier tiefstes Ruhrgebiet ist?? Das ist der Hammer, oder?

Urlaubserlebnis 4: Mittagessen im Mezzo Mezzo, Essen

Früher war das Mezzo Mezzo im Haus der Lichtburg in Essen wirklich ein Anlaufpunkt für gute mediterrane Küche. Das wollte ich jetzt nach über 5 Jahren mal wieder überprüfen.
Die Terrasse lag leider sehr schattig aber da Decken auf den Stühlen lagen, kann man da ja nicht drüber meckern.
Meckern kann man allerdings über die zerfledderte Speisekarte. Wo ist das Problem die Seiten von Zeit zu Zeit neu auszudrucken? Sieht es in der Küche auch so aus???? Ich hatte allerdings Hunger und da es ja sonst immer gut war, blieb ich sitzen.


Ich habe dann eine vegetarische Pizza bestellt und war leider nicht wirklich begeistert. Für meinen Geschmack war der Pizza teig zu dick und labbrig, Brokkoli, Auberginen und Paprika waren das Gemüse dabei. Die grünen Paprika sahen wie Gurken aus und ich habe lange gerätselt, was das wohl ist. Der Käse war leider absolut geschmacklos (Gastromix?). Nach der Pfeffermühle musste ich erst fragen, nachdem mir gesagt wurde, dass doch Salz und (schon gemahlener) Pfeffer auf dem Tisch stehe. All das hat mich nicht dazu verleitet ein Dessert zu bestellen.
Insgesamt muss ich leider sagen, dass das Mezzo Mezzo zumindest für Pizza keine Empfehlung mehr ist.

Donnerstag, 2. September 2010

Urlaubserlebnis 3: Mittagessen im Trific

Heute wars endlich so weit - lange geplant und irgendwie nie geklappt - das Mittagessen im Triffic.
Leider hat das Triffic am Wochenende mittags nicht auf - ihr wisst, meine bevorzugte Essengehen Zeit- und daher klappt es bei mir natürlich sehr selten, denn wenn man in der anderen Ecke von Hamburg arbeitet... naja, lassen wir das.
Also das Trific, seit ca. einem halben Jahr bereichert es die Gastroszene auf dem Eppendorfer Weg. Die Einrichtung ist schlicht aber liebevoll, heraussticht die eine petrolblaue Wand und Säule.
Was ich allerdings schade fand war, dass die weissen Tischdecken mit weissen Papier zur Schonung bedeckt waren und es auch "nur" Papier Servietten gab. Ausserdem habe ich eine Salzmühle auf dem Tisch vermisst; mit Salzstreuern ist es meiner Meinung nach nicht getan.
Um halb 1 bin ich der einzige Gast, aber vielleicht machen die Eppendorfer später Mittagspause ....


Jetzt aber zum Essen:
Ich hatte einen riesen Teller mit gemischtem Salat mit einem sehr leckerem Dressing, in dem ich auch Senf geschmeckt habe dazu gab es auf Apfelscheiben und Rosmarinhonig gratinierten Ziegenkäse... Kräftig, sättigend, lecker....
Der Espresso danach kam mit einem kleinen Kokosbaiser... sympathisch, lecker...

Alles in allem auf jeden Fall eine Empfehlung!

Mittwoch, 1. September 2010

Urlaubserlebnis 2 - Mittagessen im slowman

Ich geb es ja zu, ich hab am Montag auch die neue Sendung mit Christian Rach auf RTL geschaut. Über die Sendung möchte ich auch definitiv kein weiteres Wort verlieren.
Da ich aber auch im Urlaub mal was essen muss und möchte, hab ich mal ein wenig im Internet recherchiert... So schwer wars dann auch nicht und das Slowman war schnell gefunden. Die Internet-Seite ist sehr ansprechend gestaltet.
Der Eindruck vom Slowman ist sehr positiv: modern aber gemütlich, mit vielen kleinen Fluchten und Buchten, durch die hohen Decken ist der Geräuschpegel allerdings entsprechend hoch. Ich persönlich würde das Hintergrundradio auslassen.

Ich wurde sehr freundlich vom leger gekleideten Personal begrüßt. Leider wackelt mein Tisch ein wenig, das ist aber zu verschmerzen.
Heute gibt es nur den "schnellen Teller", da zwei Köche ausgefallen sind. Macht aber nichts, denn es gibt vier kleine Köstlichkeiten.
Eine Explosion an Aromen - wie auf 3 Kontinenten gleichzeitig. Eine sehr gelungene Zusammenstellung.

Auch die Präsentation war - erwartungsgemäß- perfekt.
Das Ganze für super faire und mittagsessengerechte € 8,90.
Mein Fazit: Ja, es ist richtig lecker, die Preise sind fair, das Personal freundlich und schnell... insgesamt auf jeden Fall ein Tipp - leider ist slowman am Samstag mittag nicht offen - meine klassische Essen gehen Zeit.
Wie das ganze Abends abläuft - mal schauen, ich bin bestimmt bald mal da.

Urlaubserlebnis 1 - le cirque invisible im St. Pauli Theater

Drei Wochen liegen nun vor mir mit vollem Programm in der schönsten Stadt der Welt.
Den Auftakt machte gestern ein zauberhafte Veranstaltung: Le cirque invisible im St. Pauli Theater zu Hamburg.
Dank des Neustädter Bonus Tickers gab es die Karten für urlaubskassenfreundliche € 15. Schaut mal rein, die Aktionen sind sehr vielfältig und manchmal sehr interessant.

Jetzt aber zum gestrigen Abend: le cirque invisible mit und von Victoria Chaplin (Tochter von Charlie Chaplin) und Ihrem Mann Jean-Baptiste Thiérréé.
Habt ihr schon mal lesende Kaninchen oder singende Gänse gesehen? Oder Kerzen, die im Mund verschwinden und im Bauch weiter leuchten? Oder gar wunderbare Verwandlungen in Fabelwesen, Echsen, Kamele oder Pferde?
Jean Baptiste ist Clown und Magier und es ist erstaunlich, was alles in seinen Zauberkoffern versteckt ist und mit seinen absurden Tricks hat er die Lacher auf seiner Seite.
Victoria entführt in eine phantasievolle, träumerische Welt, die immer wieder mit ihren verblüffenden Verwandlungen überrascht.

Insgesamt war dieser Abend ein wunderschöner Einstieg in meinen Urlaub.