Posts mit dem Label Spargel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Spargel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 19. Juni 2013

Blätterteig mit grünem Spargel und Tomaten

Die Spargelzeit neigt sich ja leider schon wieder dem Ende zu. Hier kommt aber noch ein Last Minute Rezept für die nächsten Tage. Oder ihr könnt Euch den Link ja für nächstes Jahr Mitte Mai in den Kalender schreiben.

Dieses wunderbar einfache und köstliche Gericht eignet sich großartig als schnelles Abendessen.
Und wenn ihr dann noch einen bunten Salat dazu macht, wirds noch besser.

Ihr braucht:

  • frischen Blätterteig
  • grünen Spargel
  • Tomaten
  • Olivenöl
  • Fleur de Sel
  • frisch gemahlenen Pfeffer
Einfach ein Blech mit Backpapier belegen und den Blätterteig ausrollen. Vom Spargel die holzigen Enden abschneiden und formschön auf dem Blätterteig verteilen. Tomaten in einige Lücken verteilen.
Einige Spritzer Olivenöl verteilen, salzen und pfeffern.




















Den Backofen auf 220°C und nach knapp 25 Minuten ist es schon fertig. Ich empfehle die letzten paar Minuten etwas aufzupassen, damit der Blätterteig an den Rändern nicht zu dunkel wird. (Glaubt mir, ich weiß, wovon ich spreche.)




















Natürlich könnt ihr das Rezept mit Kräutern oder Schafskäse variieren. Da gibt es so viele Möglichkeiten.


Montag, 25. April 2011

Spargel im Ofen gegart

Ich hatte am Samstag mal wieder beim Spargelstand zugeschlagen und für Ostermontag eine Portion gekauft.
Als ich den Spargel dann geschält hatte, fiel mir ein, diesen mal im Ofen zuzubereiten, wie ich das die Tage in einer Zeitschrift gelesen hatte.
Gesagt, getan, den Ofen auf 180°C (keine Umluft) vorheizen, den Spagel aufs Blech bzw. in meinem Fall in einer Auflaufform nebeneinander auslegen, so wie hier:
Etwas Fleur de Sel, Pfeffer, Puderzucker, Butterflocken und nach Geschmack Zitrone hinzutun.

Dann gut mit Alufolie verschliessen und auf die untereste Ebene in den Backofen geben. Laut der Zeitschrift sollte der Spargel 40 min im Ofen bleiben.
Das habe ich auch gemacht, aber am Ende war er mir viel zu weich, daher würde ich beim nächsten Mal sicher mit 20 min auskommen. Die Dicke der Stangen sollte man bei der Garzeit beachten.

In der Zwischenzeit Salzkartoffeln kochen und am Schluss mit dem Spargel, einigen Butterflocken (schon wieder) und nach Geschmack Kräutern - hier Kresse und Schnittlauch - anrichten. Der Geschmack des Spargels ist viel intensiver, da es keine Flüssigkeit gibt, die etwas verwässern könnte.
Wenn das beim nächste Mal mit der Garzeit besser hin kommt, eine tolle Alternative zu dem -normal- gekochten Spargel.