Posts mit dem Label Salat werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Salat werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 7. Oktober 2012

Gorilla Grill - Ein Sonntagsessen

Rund um die Christuskirche gibt einige Restaurants nach meinem Geschmack. So findet sich das Olsen in der Bellealliancestraße , ich hab hab ja schon mal berichtet.

Heute war ich im Gorilla Grill im Eppendorfer Weg. Nicht zuletzt, weil ich auf deren Facebook Seite immer von den Bildern angetan bin, so stehen jetzt im Herbst auch Moules Frites auf der Karte.

Zwar war es Sonntag Mittag kurz nach 12 Uhr noch sehr leer, das hat sich aber kurz drauf geändert.

Die Einrichtung ist schlicht und sehr ansprechend. Spannend finde ich die Lampen.
Leise Jazzmusik sorgt für eine entspannte Atmosphäre. Genau mein Geschmack.

















Als Vorspeise habe ich einen kleinen Wildkräutersalat genommen. Liebevoll angerichtet mit den Blüten und einem Balsamico Dressing mit Honig. Es gab keine geschmacklosen Tomaten sondern Radieschen, Gurken und Wildkräutersalate. Ich bin begeistert.





Und dann die Muscheln. Stilecht im Topf serviert. In einem Gemüsesud, heiss und lecker. Dazu Frites mit einer wahrscheinlich selbst gemachten Mayonnaise. Genauso hab ich mir das vorgestellt.







Dessert gabs auch: Café und selbst gemachtes Joghurt- und Espresso/Karamell? Eis. Sehr gut als Abschluss....

Das war ganz sicher nicht mein letzter Besuch im Eppendorfer Weg im Gorilla Grill.












Gorilla Grill
Eppendorfer Weg 58
20259 Hamburg

Freitag, 3. Juni 2011

Isemarkt in EHEC-Zeiten

Ich war heute auf dem Isemarkt. Der Isemarkt ist ein wunderschöner Wochenmarkt in Hamburg-Eppendorf. Er verläuft unter den U-Bahn Gleisen zwischen den Stationen Eppendorfer Baum und Hoheluftbrücke. Jeden Dienstag und Freitag vormittag kann man Gemüse und Obst aus aller Welt, Fleisch, Fisch,  Käse, Blumen, ob Bio oder nicht, kaufen.... es gibt kaum was, was man dort nicht bekommt. Und heute - am Brückentag -  war es voll, sehr voll. Und das ist klasse.... Haben wir nicht alle gedacht, keiner kauft mehr Gemüse, Salate und Obst? Das Gegenteil ist der Fall. Ich habe fast genauso viele Gurken und Tomaten wie sonst gesehen. Sicher, mein Eindruck war, dass gegen Ende der Marktzeit eher die Biostände und die, die eine Bescheinigung hatten, dass ihr Gemüse getestet wurde, leerer waren.

Die Stimmung bei den Marktbeschickern war etwas uneinheitlich - einige waren überrascht, dass sich so viele Leute durch den schmalen Weg durch die Stände gebahnt haben, andere genervt, dass einige Kamerateams unterwegs waren und wohl die nächsten Schreckensmeldungen verbreiten wollen. (Zitat: " Die wollen doch nur Quote machen.")

Alles in allem bin ich positiv überrascht und denke genau das muss der Weg sein: regional und saisonal beim Händler des Vertrauens kaufen.
Vielen Dank, liebe Marktbeschicker, dass ihr uns eure guten Produkte in die Stadt bringt und wir nicht bei Discountern einkaufen müssen!
Ich habe mein Gemüse mit einem guten Gefühl gekauft und werde es auch mit einem solchen essen!

Eine Bitte habe ich aber noch: Es ist ja unbestritten, dass es viele Kranke mit dem schweren Verlauf gibt. Und diese Personen brauchen Blutplasma. Bitte überlegt euch mal, ob Ihr Blut oder Plasma spenden möchtet und könnt. Und macht das. Damit es nicht knapp wird. Denn jeder von Euch könnte morgen eine Spende brauchen. Danke!

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Mein erstes selbstgekochtes 5-Gänge Geburtstagsessen-Menü

Ich weiß... ich weiß... ich hab euch über Wochen genervt... genervt mit Kochexperimenten und schlecht angerichteten Tellern... aber da ich das ja nicht täglich mache, musste ich üben und ihr habt mir immer gute Tipps gegeben.... danke dafür!!!
Leider hat mir am Ende das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht und auswärtige Gäste wie Freundin Anja, den Weinschreiber und des Weinschreibers Frau im Ruhrgebiet gefangen genommen... schade aber vernünftig...

Also, was hab ich letztendlich gemacht? Los geht´s:

Der Tisch... das Problem, wenn man so kurz vor Weihnachten Geburtstag hat und Weihnachten nicht mag, liegt auf der Hand.... ich glaube, ich habe eine gute Lösung für alle gefunden...



Als amuse bouche gab es Crostini mit Zwiebelmarmelade und Ziegenkäse... süß, pikant, lecker ... inspiriert durch den Blog von Fool for Food... danke, tolle Idee!
Dazu gab es einen Süßwein von Josefina Pinol... passte großartig!

 Dann folgte eine Vichyssoise mit Blüten.... eigentlich wird die Vichyssoise (Lauch-Kartoffel-Suppe) kalt serviert, da aber eher im Moment eine warme Suppe der Jahreszeit entspricht, habe ich mich gebeugt und diese mit einem kleinen Sommergruß verziert. Das Rezept hab ich bei Paule gefunden.

Ein erfrischender Wildkräutersalat folgte. Zur Suppe und Salat gab es einen Sauvignon Blanc vom Weingut Müller-Catoir.




Der Hauptgang bestand aus Hirschrücken - hier die Randstücke für Yvonne, die es eher durch mag - Kartoffelstampf, Cranberry Chili Chutney und Gemüse... dazu ein Ronchedone / Ca dei Frati... den Gästen hats geschmeckt... mir auch...

Das Dessert war ein Schokoschock ... Gateau au chocolat mit Rosmarin, Olivenöl und Himbeeren... - inspiriert von Effilee

Alle Weine sind übrigens von der Weinlounge empfohlen und für gut befunden... danke!

Naja... und der Tag danach sieht so aus......

Donnerstag, 2. September 2010

Urlaubserlebnis 3: Mittagessen im Trific

Heute wars endlich so weit - lange geplant und irgendwie nie geklappt - das Mittagessen im Triffic.
Leider hat das Triffic am Wochenende mittags nicht auf - ihr wisst, meine bevorzugte Essengehen Zeit- und daher klappt es bei mir natürlich sehr selten, denn wenn man in der anderen Ecke von Hamburg arbeitet... naja, lassen wir das.
Also das Trific, seit ca. einem halben Jahr bereichert es die Gastroszene auf dem Eppendorfer Weg. Die Einrichtung ist schlicht aber liebevoll, heraussticht die eine petrolblaue Wand und Säule.
Was ich allerdings schade fand war, dass die weissen Tischdecken mit weissen Papier zur Schonung bedeckt waren und es auch "nur" Papier Servietten gab. Ausserdem habe ich eine Salzmühle auf dem Tisch vermisst; mit Salzstreuern ist es meiner Meinung nach nicht getan.
Um halb 1 bin ich der einzige Gast, aber vielleicht machen die Eppendorfer später Mittagspause ....


Jetzt aber zum Essen:
Ich hatte einen riesen Teller mit gemischtem Salat mit einem sehr leckerem Dressing, in dem ich auch Senf geschmeckt habe dazu gab es auf Apfelscheiben und Rosmarinhonig gratinierten Ziegenkäse... Kräftig, sättigend, lecker....
Der Espresso danach kam mit einem kleinen Kokosbaiser... sympathisch, lecker...

Alles in allem auf jeden Fall eine Empfehlung!

Sonntag, 30. Mai 2010

Elbjazz -Der zweite Tag

ELBJAZZ Festival 2010 | 28.+29. Mai

Der zweite Tag!

Bei schönstem Wetter startete der zweite Tag des Elbjazz. In Hafencity waren Menschenmassen unterwegs, Elbjazz und das Richtfest der Elbphilharmonie. Leider hab ich dafür keine Karte mehr bekommen; das Innere ist sicher spektakulär.


Eine richtige Neuentdeckung ist für mich das Restaurant "Weinspeicher B" in der Hafencity mit Blick auf den Traditionsschiffhafen. Ich habe einen Frühlingssalat mit geräuchertem Tomatenchutney und glasiertem Ziegenkäse gegessen, kleine Blüten waren auch mit drin. Das Tomatenchutney war mit einer ausgewogenen Mischung aus süßen und herben Aromen sehr überraschend -aber sehr gut. Wenn jemand weiss, wie man das selber herstellen kann, immer her damit. Das Restaurant heisst nicht umsonst "Weinspeicher B", die Weinkarte ist mit ca. 40! Seiten sehr umfangreich. Also geht ruhig mal hin.

Ach ja, Jazz gabs natürlich auch noch.... Am erstaunlichsten fand ich eine schwedische Combo namens "Oddjob", die in Ihrem aktuellen Programm der Filmmusik von Clint Eastwood widmen mit überraschenden Tönen und sphärischen Soundteppich vereinen. Macht Spass!

Alles in allem waren das zwei mehr als gelungene Tage mit tollem Jazz, toller Stimmung, toller Orga und tollem Wetter.... danke an Elbjazz - bis zum nächsten Jahr!!

Dienstag, 11. Mai 2010

Köstlicher Salat mit gratiniertem Schafskäse

Ich habe heute abend einen wunderbaren Kopfsalat mit frischem Fenchel, Frühlingslauch und Gurken gegessen. Das Dressing: Hochwertiges Olivenöl, Granatapfelessig, Zitrone, Honig, frischgemahlenem Pfeffer und ein wenig Fleur de Sel....
Soweit nicht ungewöhnlich. Stimmt!

Das Spannende war ein auf Apfel gratinierter Schafskäse mit Honig.... einfach lecker, probierts mal aus!! Und dazu auch noch gesund :-) ein Traum!