Posts mit dem Label Pasta werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Pasta werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 14. April 2012

Alte Senffabrik in Mülheim/Saarn

Freitag abend bin ich an der Alten Senffabrik in Mülheim/Saarn vorbei gekommen. Erstaunlicherweise entdeckte ich nach einem Blick auf die kleine Karte, dass es sich um einen Italiener und nicht um ein Restaurant mit Gerichten, in denen Senf eine große Rolle spielen würde.
Es sah sehr einladend aus, daher beschloss ich kurzerhand, es auszuprobieren. Der Aussenbereich ist übrigens toll, allein die Temperatur hat gestern nicht ganz mitgespielt.

Auf der regulären Karte gibt es Pizza, Pasta, ein wenig Fisch und Fleisch. Sehr erstaunt war ich, nachdem ich nach der Weinkarte fragte, dass es keine geben würde. Meine Frage, welcher denn dann der offene weisse wäre, wurde mit einem Chardonnay oder Sauvignon beantwortet. Wenn ihr die Weinregale im Laden gesehen hättet, wäre euch das bestimmt auch fragwürdig  erstaunlich vorgekommen.






















Der Chardonnay war gut gekühlt und gar nicht mal so schlecht und der Tisch schön eingedeckt...






















Als Gruß aus der Küche kam das obligatorische Bruscetta, das Brot sah sehr gut aus, aber da ich kein Knoblauch esse, leider nichts für mich. Ihr seht die Knoblauchstücke da, oder?

















Nachdem ich das nicht angerührt habe und die nette Bedienung nach dem Grund fragte, bekam ich netterweise eine Alternative. Das Brot war richtig lecker und auch die Aubergine und Zucchini mit gutem Olivenöl ein Genuss




















Als Hauptgang hatte ich eigentlich Ragout vom Milchlamm bestellt. Was dann kam, war etwas überraschend. Auch der Chef, der servierte, erklärte, dass es eher kein Ragout wäre sondern noch mit Knochen, so ähnlich wie Osso Buco... aha, richtig lecker war es allemal - Ragout hin oder her.

















Der Espresso zu Abschluss darf natürlich nicht fehlen. Insgesamt ein Tipp in Mülheim/Saarn aber ich glaube, man sollte Überraschungen nicht abgeneigt sein.



Samstag, 28. Januar 2012

Mittagessen im Mama, Hamburg

Ich weiß eigentlich gar nicht, warum ich noch nie übers Mama geschrieben habe.
Seit ein paar Jahren gibt es diese moderne Trattoria in der Hamburger Innenstadt - perfekt für einen Zwischenstopp an einem Shopping-Samstag.

Heute war ich mal wieder nach längerer Zeit dort. Gut gefüllt, voller zufriedener Gesichter. Und mein Gesicht sollte nach ein paar Minuten auch strahlen, war doch meine Lieblingskellnerin mal wieder da. Seit über einem Jahr - mindestens - hatten wir uns nicht mehr gesehen (Sie hatte zwischendurch woanders gearbeitet) und sie erkannte mich sofort wieder (trotz anderer Harrfarbe und -länge) 

Kurioserweise erinnerte sie sich auch an meine ganzen komischen Vorlieben. Die große Flasche Wasser mit einem extra Glas voller Eiswürfel stand schon auf dem Tisch bevor ich was bestellen konnte und zu dem selbstgebackenem Brot mit guten Olivenöl gabs dann auch extra grobes Meersalz für mich. 

Ich hatte eine Pizza mit Mozzarella und Basilikum, die auf einem großen runden Brett mit Pizzaroller serviert wird. Die Pizza ist immer richtig dünn und großartig knusprig. Toll! Vor lauter Verzückung habe ich vergessen, ein Photo zu machen, aber geht doch einfach selber mal hin...

Apropo Pizza; ich hatte vor ca. einem Jahr meine ganze Abteilung schon mal dahin geschleppt und mein Ex-Chef schaute mich ganz überrascht bei seinem ersten Biss in eine Pizza Magherita an und erzählte dann, dass diese einfache Pizza genauso schmeckte wie damals nach dem Abitur als er mit einem Kumpel durch Europa gefahren war. Die beiden sind aus Gründen, die ich vergessen habe, ohne Geld in Mailand gestrandet und mussten zur Botschaft, um Geld für die Rückfahrt zu bekommen. Seit 3 Tagen hatten die Armen nichts warmes mehr gegessen und dann gabs da die kleine Pizzaria....

Schön, wenn ein Lebesmittel solche Erinnerungen wecken kann. 
Wart ihr schon mal da? Hat es Euch auch so gut gefallen?

PS: da ich heute nur die Hälfte der Pizza geschafft habe, hat das mama mir den Rest eingepackt und ich freue mich schon sehr auf heute Abend....


Sonntag, 6. November 2011

Spaghetti in Wildkräutersenfsauce


Ich war gestern auf der Slowfisch in Bremen (ein Bericht folgt noch) und habe mich da und dort durchprobiert. Herrlich, da merkt man mal wieder, wie gut, sauber und fair produzierte Lebensmittel schmecken können! Ich habe den Stand vom Kloster Rühn entdeckt und da wars um mich geschehen. Ich habe die Öle und Essige und eben diesen Wildkräutersenf probiert. Eine Explosion auf der Zunge und ich hatte sofort eine Idee, was man wohl damit anstellen könnte, ausser diesen auf Brot zu essen.











Es gab Spaghetti in Wildkräutersenfsahnesauce (was für ein Wort!) mit fritierten Frühlingslauch und Parmesan.

Spaghetti nach Packungsanweisung kochen. Ein Teelöffel von diesem Senf in einen Topf geben und mit ein wenig Gemüsebrühe (die ich immer in Eiswürfelbeuteln eingefroren habe) aufkochen, vom Herd nehmen und zwei gute Schlücke Sahne hinzugeben und nochmal aufkochen. Frühlingslauch in eine heiße! Pfanne mit ein wenig Olivenöl geben und knusprig frittieren - auf Küchenpapier entfetten. Parmesan reiben und über die Spaghetti geben. Ich hatte noch ein bißchen Kresse für die Deko. Der Senf ist so würzig, dass ein nachwürzen mit Salz und Pfeffer nicht nötig war. Das ist so einfach und in der Kochzeit der Pasta erledigt. Guten Appetit!

Montag, 29. August 2011

Urlaubserlebnis 1/11 - Mittagessen im Slowman

Es wieder so weit: Ich habe Urlaub! Und das ist für jeden natürlich ein sehr schöner Zustand. Da ich dieses Mal nicht groß weg fahre - war ich doch im März erst auf Madeira - ist es wieder Zeit für Urlaubserlebnisse.

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen im Urlaub ist es, die verschiedenen Mittagstische in Hamburg zu testen.
Heute war es nach einem Jahr wieder mal das Slowman. Berichte vom Dienstag und Donnerstag 2010 könnt ihr ja mal nach lesen.

Also heute - nach einem Jahr - gibt es das Slowman noch, alles wirkt eingespielter, professioneller. Den schnellen Teller gibt es immer noch, allerdings nicht mehr für € 8,90 sondern für € 10,90. 
Was aber vollkommen ok ist, denn die Portionen sind auch ein gutes Stück größer. 













Es gab heute Flusskrebs-Guken Maki. Für meinen Geschmack hätte es noch ein wenig Ingwer mehr sein können, aber geschmacklich wars gut.













Dann kamen die hausgemachten Tagliatelle mit Cherry-Tomaten, Ruccola und Parmesan, dazu ein noch warmes Pizzateigbrötchen und einem gemischtem Salat. 

Die Tagliatelle hätten für meinen Geschmack etwas mehr al dente sein können und es war etwas zu viel Sauce. Der Salat war sehr lecker. 








 Als Dessert gabs einen Schoko-Obst-Spiess mit Melonen Obstsalat. Passend und lecker.

Einen Espresso mit "Wellness"-Praline zum Abschluss. Ich hab allerdings nicht herausgefunden, was "Wellness" an der Praline sein soll, lecker wars auf jeden Fall und auch der Espresso war so, wie er sein soll: Stark, schwarz und heiß.

Ingesamt ist das Slowman immer einen Mittagstisch wert; allerdings hab ich so den Eindruck, dass die aussergewöhnlichen Aromen von vor einem Jahr den Essensgewohnheiten der Hamburger angepasst sind?!  

Welche Mittagstische in Hamburg kennt ihr noch? Welche soll ich ausprobieren?

Mittwoch, 20. Juli 2011

Nudel-Lachs-Salat - Suchtgefahr!

Irgendwie scheine ich diese Woche "Essen ohne Kantine" nicht unter Kontrolle zu haben. Entweder werden mir die Zutaten vorher schlecht oder ich vergesse, Huhn aufzutauen (hab allerdings festgestellt, dass da gar kein Huhn mehr im Froster war). Und da es anscheinend kein Biohuhn auf meinem Nachhauseweg gibt, hab ich diesen wunderbaren Nudelsalat als Alternative gezaubert.

Ihr braucht dafür:
Pasta (hier Penne, geht aber auch jede andere Nudelform)
Joghurt
Mayonaise (gerne selbstgemacht)
Bio-Zitrone
Bio-Lachs
Tomaten
Basilikum (gerne von eigenem Balkon)
Erbsen
Fleur de Sel
Pfeffer

Pasta nach Packungsanweisung kochen (-1min)
Mayonaise und Joghurt mit einem Spritzer Zitronensaft zu einer glatten Creme verrühren. Mit Fleur de Sel und Pfeffer abschmecken.
Tomaten waschen und in Stücke schneiden. Basilikum grob zerrupfen.
Tomaten, Basilikum und Erbsen in die Creme geben.
Nudeln abgiessen und wenn sie abgekühlt sind, ebenso dazu.
Lachs salzen, pfeffern und einige Tropfen Zitronensaft drüber geben. In einer Pfannne mit neutralem Pflanzenöl (ich hatte Sonnenblumen) von jeder Seite kurz anbraten. Der Lachs darf in der Mitte gerne noch glasig sein.
Lachs abkühlen lassen, in grobere Stücke zerteilen und zu dem Rest geben. 10 min durchziehen lassen, nochmal abschmecken. Guten Appetit!

Freitag, 8. Juli 2011

Spaghetti mit frischer Tomatensauce

Wenn man vollreife Tomaten hat, hat man vollreife Tomaten. So auch ich heute und dazu einen Riesenhunger.
Die Voraussetzungen könnten nicht besser sein!

Was ihr braucht?

  • Tomaten einritzen und 1 min in kochendem Salzwasser vorkochen, dann in kaltem Wasser abschrecken. Tomaten von der Haut befreien (geht jetzt ganz einfach) und mit den Händen zermanschen (macht Spaß) etwas Zucker hinzu geben
  • Zwiebel schälen und würfeln
  • Olivenöl, Fleur de Sel, Pfeffer, Cayennepfeffer, Chiliflocken erhitzen, Zwiebeln hinzu und Farbe nehmen lassen. 
  • Tomaten, Thymian und Basilikum hinzugeben, ca. 10 min köcheln lassen
  • Spaghetti nach Packungsbeilage kochen
  • anrichten. Fertig. Lecker.



Dienstag, 28. Juni 2011

Schnelle Feierabendpasta - diesmal mit Tomaten und Frühlingslauch

Heute aus der Reihe "Schnelle Feierabendpasta":
Spaghetti mit Frühlingslauch, Erbsen und Tomaten.

Ich hatte mal wieder Pasta-Appetit und da ich heute lieber auf dem Balkon liegen wollte als in der Küche zu stehen, hab ich eigentlich gedacht, ich mach Spaghetti in Butter geschwenkt.

Als ich mich aber in der Küche umgeblickt habe, sind mir noch ein paar andere Zutaten ins Auge gefallen.
Das geht so:














Spaghetti nach Packungsanleitung al dente kochen.
In der Zwischenzeit in einer Pfanne etwas Butter, gewürfelte Tomaten und kleine Ringe Frühlingslauch bei mittlerer Hitze anrösten.
Mit Fleu de Sel, Pfeffer und, wer will, Chiliflocken abschmecken.
In den letzten Minuten TK-Erbsen ins Nudelwasser geben.
Nudeln abgiessen und zu den Tomaten geben.
Einmal durch schwenken. Fertig! Lecker! Guten Appetit!!

Montag, 20. Juni 2011

Schnelle Feierabendpasta - wenns mal schnell gehen soll

Was hatte ich einen Hunger als ich heute nach Hause kam. Essen ohne Kantine ist toll aber abends muss es dann doch noch was sein. Ich hatte heute keine Lust zu kochen, weil ich Salat, Kapuzinerkresse, Basilikum und Gurke gepflanzt habe. Die Zeit war plötzlich weg.
Also gabs eine schnelle Feierabendpasta.

Und das geht so:

Nudeln al dente kochen
in den letzten 2 Minuten eine Handvoll TK-Erbsen mit ins Nudelwasser geben.
Parmesan reiben.
Nudeln mit Erbsen abgiessen, ein wenig hochwertiges Olivenöl, Fleur de Sel, frisch gemahlenen Pfeffer und den Parmesan drüber geben.
Wer möchte auch noch Basilikum...

Fertig! Lecker!