Samstag, 6. April 2013

Marseille und die Wildsau

Manchmal lohnt es sich wirklich, die gewohnten Pfade zu verlassen. Heute hat es mich in die Große Elbstraße zwischen Fischmarkt und Docklands verschlagen. Nicht zuletzt weil dort nun endlich auch ein regelmäßiger Bus fährt (Linie 111 Hafencity - Bf. Altona).
Ich entdeckte das Marseille, dem Leser des Hamburger Slowfood Newsletters wohlbekannt, finden dort immer mal wieder Stammtische statt.
Also war ich mir über die Qualität und des Anspruchs im Klaren. Und da ein paar Tische draussen standen und die Sonne vom blauen Hamburger Himmel das Beste gegeben hat, war die Entscheidung eigentlich keine.

Die Tageskarte sah so aus.






































Nach meiner Bestellung kam dann super leckeres Brot mit Salzflocken und Olivenöl.



















Ich hab mich für das "Rosa gebratene von der Wildsau mit Süsskartoffel-Ingwer-Stampf und jungen Spinat" entschieden. Die Idee Süsskartoffeln und Ingwer zu kombinieren hat mich total verzaubert und wird sicherlich in meiner Küche einen Stammplatz bekommen, nicht zuletzt bei meiner Kücheneinweihung demnächst. Die Wildsau war kompakt und "würzig". Es gibt hier nur ein Wort: Toll!



















Als Nachtisch gabs heute nur einen Espresso.
Und was soll man von einem Restaurant halten, dass Rezepte auf dem Weg zur Toilette verrät?



































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen