Dienstag, 12. Juni 2012

1 Woche Twitter-Fasten - Ein Experiment

Eine Woche Twitter-Fasten ist vorbei! Twitter-was??
Im Februar war ich im Rahmen der Social Media Week Hamburg bei der Techniker Krankenkasse bei einem Thementag: Social Media Burnout. Bei den interessanten Diskussionen erzählte Sven Wiesner, dass er sich regelmäßig ein paar Tage rauszieht -  mit allen Konsequenzen. Beeindruckend!

Das habe ich mir zum Vorbild genommen und mich entschlossen, ein Experiment zu starten: Wie schwer wird es mir nach fast 3 Jahren täglich Twitter fallen, nicht online bei Twitter zu sein? Werde ich was vermissen? Komme ich mir sehr uninformiert vor? Gesagt - getan!

Ich muss dazu sagen, dass Xing oder meine Stellensuche davon nicht betroffen war, das muss ja schliesslich weiter gehen. Oh, und Facebook war auch ein bisschen.

Die letzte Woche, hat es aber tatsächlich einige, einzelne Tage gegeben, wo der Rechner ausblieb - den ganzen Tag! Und Abend! Und das Handy hab ich zwar nicht ausgestellt aber immerhin lautlos und einmal am Tag drauf geschaut, ob es wichtige E-Mails gab.

Als Ergebnis hab ich für mich festgestellt, dass:

  • ich mein Handy nicht so oft aufladen musste
  • ich ganz klar viele Sachen nicht mitbekommen habe, mich das aber nicht so wahnsinnig gestört hat
  • es komisch war, nicht zu posten, wenn was lustiges oder spannendes passiert war
  • ich wahrscheinlich viele Fotos nicht gemacht habe
  • ich schon vermisst habe, nicht zu wissen, wie es den üblichen Verdächtigen geht

Also, insgesamt:
Ja, es geht! Und es spart Strom! Und es tut auch mal gut, bewusst zu verzichten. Ich kann es jedem empfehlen!

Aber jetzt bin ich wieder zurück!

Habt ihr sowas auch schon mal gemacht? Erzählt doch mal!