Samstag, 29. Januar 2011

Mittagessen im Tschebull - Das Wiener Schnitzel

Seit ca. 2 Wochen hab ich unglaubliche Lust auf ein richtiges Wiener Schnitzel. Also eins vom Kalb und nicht vom Schwein. Und wo könnte ich ein besseres bekommen als bei meinem neuen Lieblingsösterreicher in Hamburg - dem Tschebull.
Also gesagt, getan, ich hab sogar einen Platz bekommen, das Essen war schnell bestellt - kein Wunder, ich wußte ja, was ich wollte und dann gings los.

Eine feine Paprikacreme mit frischem Roggen- und superleckerem Speck-Zwiebelbrot machte den Anfang.
Und dann kams; ein super dünnes zartes Wiener Schnitzel dazu ein Kartoffelsalat und ein frischer grüner Salat und dieses fruchtige Moosbeerenchutney. Passte wunderbar dazu.











 


À propos: dieses Moosbeerenchutney hat nach irgend einem indisch schmeckenden Gewürz geschmeckt und da waren diese kleinen im Mund explodierenden Kügelchen drin.... und jetzt die Frage an die Foodies; was zum Himmel kann das sein??? Sachdienliche Hinweise erbeten....

Und dann das Dessert.... ich konnte wieder mal nicht widerstehen.... Kürbiskern-Honigparfait mit Pattaya-Mango, Joghurtschaum, Granatapfel und Bergpfeffer....... Ein Gedicht!! Wieder einmal hat sich der Besuch im Tschebull gelohnt und ich bin sicher, dass war nicht mein letzter!!

Theatererlebnis: Hanoch Rosenn´s Sprachlos

... Die Reise eines Mannes durch die 3-D-Welt....
Gestern wars mal wieder so weit: ich bin durch den Neustädter Bonus Ticker zu einem günstigen Ticket für Hanoch Rosenn gekommen. Für alle Hamburger, die den Neustädter Bonus Ticker nicht kennen.... in regelmäßigen Abständen kann man dort, wenn man schnell ist, Karten für Veranstaltungen in Hamburg bekommen. Anmelden lohnt sich!

Aber jetzt zum gestrigen Abend. Die Fliegenden Bauten sind ein großes Zelt direkt gegenüber dem Heilig Geist Feld an der Reeperbahn und dem Millerntorstadion; Heimat des FC St. Pauli.
Es war ein sehr erstaunlicher, großartiger Abend mit einer phantasievollen, lustigen Show.
Hanoch Rosenn hat die alte Pantomimen-Kunst ins 21. Jahrhundert geholt, er fügt sich in seine Videoinstallationen so perfekt ein, dass -zumindest mir - nicht zu jeder Sekunde klar war, was, wer und wo war.
Eigentlich bin ich SPRACHLOS!